Online Marketing für Offline Unternehmen

Online Marketing für Offline Unternehmen

Wie wendest Du es in Deinem Unternehmen an?

Alle reden von online Marketing und wie wichtig es sei, online präsent zu sein und auch dort Marketing zu betreiben.

Du hast aber ein offline Unternehmen und kannst online nicht verkaufen?! Es gibt viele Märkte wo es Online definitiv nicht zu einem Vertragsabschluss kommen wird.

Ja, so wie Dir geht, geht es vielen. Viele stellen sich die Frage, wie sie es nutzen sollen und ob Sie es überhaupt brauchen. Schließlich wird alles offline abgewickelt und die Kunden kommen so oder so.

Auch das ist richtig, aber ist es nicht schön, wenn Deine Kunden automatisch kommen? Ohne das Du ständig auf Messen gehen musst?! Oder, oder, oder

Ich möchte Dir nicht ausreden auf Messen zu gehen oder Netzwerk Veranstaltungen zu besuchen! Offline wird es immer geben und ist mindestens genauso wichtig! Aber, in der heutigen Zeit spielt sich Online sehr viel ab und die Menschheit neigt dazu, sich online über ALLES zu informieren. Ob es Kunden Rezessionen sind, Bilder von fertig Arbeiten, etc Egal was es ist. Deine Kunden informieren sich über Dich. Sie möchten sehen, wer Du bist, ob Du sympathisch bist und noch viel wichtiger – ob und wie Du ihnen helfen kannst. Wir leben im Überfluss und können uns aussuchen, wo wir hingehen.

Wie nutzt Du das Online jetzt für Dich aus?

Als Erstes überlegst Du Dir Dein Vertriebsziel.

Was möchtest Du mit Deinem Online Marketing erreichen? Welches Ziel steckst Du Dir?
Hast Du einen Tag der offenen Tür, möchtest Du „automatisch“ Kunden gewinnen, oder Deine Interessenten Vorqualifizieren und alltäglich Arbeitsschritte „automatisieren“?! Es gibt viele Möglichkeiten Online präsent zu sein und Online Marketing richtig anzuwenden.

Du Hast Dein Ziel definiert und wie gehts weiter???

Jetzt überlegst Du Dir, welche Schritte Du gehen musst um das Ziel zu erreichen. Hast Du eine Webseite? Wie sieht sie aus? Vielleicht sollte diese mal überholt werdenda sie momentan Deine Kunden eher abschreckt?

Du musst Deine Interessenten ja irgendwo hinschicken.

Hast Du keine Webseite, dann wenigstens eine Landingpage?!

Und bitte erzähle auf Deiner Webseite nicht nur, wie toll Du bist und was Du schon alles erreicht hast. Der Kunde möchte wissen, ob Du sein Problem lösen kannst und dann noch wie Du es machst. Was hat er davon, wenn er mit Dir zusammen arbeitet.

Natürlich sollst Du Dich nicht vernachlässigen Aber an erster Stelle steht der Kunde! – Nicht Du!

Dann überlege, wie Du den Kunden qualifizieren möchtest. Das heißt was musst Du dafür machen, dass Dein Interessent zu Dir kommt und mit Dir Kontakt aufnimmt?

Welche Daten benötigst Du von ihm, um mit ihm zu kommunizieren? Bedenke das der Kunde im Erstkontakt nicht viel von sich Preis gibt! Er vertraut Dir noch nicht und das hat nichts mit Deiner Person zu tun.
Daher hier mein Ratbelasse es bei der E-Mail-Adresse.

Überlege Dir, wie die Kundenreise aussehen soll. Der Kunde sucht Dich online auf und was erwartet ihn, wie sprichst Du ihn an, was ist, wenn er bei Dir gekauft hat?

Viele begehen den Fehler den Kunden dann fallen zu lassen. Meinst Du nicht, dass er wieder kommt, wenn er mit Dir zufrieden war? Wenn er nicht wiederkommt, dann empfiehlt er Dich vielleicht weiter?! Vernachlässige es nicht!

Wie bekommst Du seine E-Mail-Adresse?

In dem Du auf Deiner Webseite darauf aufmerksam machst, dass er eine Broschüre bekommt, eine kostenlose Anleitung, etwas kostenlosen eben. Bedenke, dass auch hier ein Problem gelöst werden muss! Aber alles halb so wild nimm Dir Zeit und überlege, was Deine Kunden immer fragen, was verstehen sie nicht, welche Informationen werden benötigt, um einen Schritt weiterzugehen?! Welche Fragen beantwortest Du stehst und ständig?

Was ist, wenn ich die E-Mail-Adresse habe?

Dann schickst Du ihnen E-Mails. Keine Angstauch das kann automatisiert werden. Du musst Dich nicht 3 in der Woche hinsetzen und E-Mails schreiben. 😉

E-Mail-Adressen sind sehr wertvoll!

Aber natürlich solltest Du Instagram, Facebook, Pinterest und co. nicht außer Acht lassen! Aber, bitte, bitte, bitte Mach nicht alles auf einmal. Du stürzt Dich ins Unglück und verbrennst Zeit. E-Mails zu schreiben und zu automatisierenja, das ist ein Thema, welches Du relativ schnell abgewickelt hast und dann nicht mehr viel Zeit investieren musst. Aber gerade die anderen Plattformen fressen viel Zeit, wenn Du Dich verzettelst und keine Strategie hast.

Welche Plattform ist die Richtige?

Was die Social Media Plattformen angeht, ist es schon etwas komplizierterhier such Dir bitte erstmal eine aus, dann beschäftige Dich mit Deiner Wahl-Plattform. Instagram ist nicht Facebook und verfolgt auch ein anderes Ziel und es bedarf eine andere Strategie. Auch die beliebten Facebook Werbeanzeigen sind eine Sparte für sich.

Pinterest gehört nicht zum Social Media! Pinterest ist, wie Google und YouTube, eine Suchmaschine. Hier suchen die Leute nach Lösungen und Inspirationen. Aber ist definitiv nicht zu unterschätzen.
(Ein Beispiel von mir: meine liebe Julia, von „Spreeweiss“ hat innerhalb von 4 Wochen Ihre erste Kundin über Pinterest generiert – und das umsonst, ohne Werbekosten und mit nur wenig Arbeitsaufwand)

Du siehst, Online Marketing gibt wahnsinnig viele Möglichkeiten auf und ja, hört sich erstmal kompliziert an. Hast Du aber verstanden, worum es geht, dann wird es Dir nicht mehr schwerfallen und Du wirst alles mit Leichtigkeit meistern.

Hast Du Fragen oder kommst einfach  nicht weiter, dann schreib mir doch einfach mal.

Ich beiße nicht und beantworte gern Deine Fragen!

Lässt Du Dich schon inspirieren?

Viele Menschen befinden sich in einem Contentstrudel, sprechen die falschen Kunden an und verlieren sich – in ihrem Marketing. E-Mail Marketing ist nicht tot – es sind die meisten Strategien, welche völlig veraltet sind.

Komm in die Community, lass Dich inspirieren und komm in die Umsetzung.

Markting darf einfach sein!

5 häufigsten Fehler im Online Marketing

5 häufigsten Fehler im Online Marketing

1.Du hast keine Strategie

Es ist und bleibt der Fehler Nr.1. der meisten Leute. Die fehlende Strategie!

Du fragst Dich wahrscheinlich schon eine Weile, warum Dein Marketing nicht fruchtet?! Dann schau Dir Deine Strategie an? Was ist Dein Ziel? Was möchtest Du mit Deinem Marketing erreichen?

Es gibt viele Leute die Ahnung haben und denen kannst Du folgen, schau Dir an was sie machen, wie sie es machen und nimm ein Coaching an, kauf Dir nen Kurs Was auch immer, aber verschwende Deine Zeit nicht! Ich weiß, dass viele es gern auf eigene Faust versuchen möchten, weil sie der Meinung sind, dass sie es hinbekommen … das wird schon.

Nein, wird es meistens nicht. Mein Tipp, verschwende Deine Zeit nicht und hör auf Dein Geld zu verbrennen! Nimm Dir jemanden, der es kann und deren Job es ist, Dir zu helfen.

Bespiele nicht wild alle Kanäle und schreibe 100 Blogbeiträge. Mach es mit Strategie und mach es mit Sinn! Dann wird das auch etwas. 🙂

2. Der zweithäufigste FehlerZielgruppe.

Manche sagen dazu Soulmate, idealer Kunde, Zielgruppe Nenn ihn, wie Du möchtest. Aber kenne ihn. Hab ihn vor Augen! Du musst wissen, was seine Probleme sind, wie er sie gern löst, wo er sich rum treibt.

Es ist wie in einer guten BeziehungDu solltest den Menschen kennen mit dem Du Dein Leben verbringst. 😉
Selbst das beste Produkt wird hier nicht helfen, wenn Du nicht weißt wen Du wie und wo ansprechen musst. Du kannst Dein Produkt einfach nicht vermarkten, wenn Du es allen einfach nur gegen den Kopf wirfst.
Du brauchst schon dein Ziel Kunden beziehungsweise Deinen idealen Kunden, damit Du zielgerichtet deine Marketing Botschaften unter die Leute bringen kannst. Also stell Dir die Fragen wer Dich am meisten braucht und wer Dein Angebot beziehungsweise Produkt braucht und wie er es braucht. Und dann spreche zielgerichtet an.

3. Du weißt nicht was Deine Besuche machen.

Ich weißZahlen sind unsexy Aber nicht immer, wenn Du sie lesen und auswerten kannst, dann ist das schon sexy. Dann weißt Du, was Deine Besucher am meisten mögen, wofür sie sich interessieren und woher sie kommen.

Schau Dir an, welche Blogbeiträge gelesen werden, welche Angebote in Anspruch genommen werden, welche E-Mails geöffnet werden. Wenn Du eine E-Mail versendet hast und sich einige Leute abmelden, dann weißt Du das sie nicht gut ankam bzw. Langweilig war.

4. Du bist langweilig!

Mach nicht denselben Quatsch wie alle anderen. Irgendwann wird es einfach langweilig.

Wieder eine E-Mail mit der Information, dass ein neuer Blogartikel online ist oder die neue Podcastfolge hochgeladen wurde. Super Für Dich

Du langweilst Deine Zielgruppe Jeder teilt seinen Blog Beitrag in E-Mail Marketing, Facebook, Instagram. Alles schön und gut aber erzähl doch Deiner Zielgruppe eher etwas Spannendes was sie auch weiter bringt und melde Dich nicht nur einmal in der Woche und sage „Hey, hier bin ich und das ist mein neuer Blog Beitrag. Gehe auf meine Webseite und lese ihn Dir durch. Wenn Du Lust hast, dann lasst ein Kommentar da oder teile es mit Deinen Freunden.“

Natürlich kannst Du Deine Zielgruppe darauf aufmerksam machen, dass Du etwas Neues verfasst hast und wenn Sie Lust haben können Sie es lesen aber, anstatt immer nur auf Deine Produkte hinzuweisen, erzähle ihnen, was Du für sie kreiert hast. Benutze Story telling und kommuniziere mit ihm als, wenn Du mit Deiner besten Freundin reden würdest. Ihr verkaufst Du auch nicht ständig etwas.

5. Du probierst nur zu verkaufen.

Jetzt wären wir auch wieder bei dem Punkt: du probierst nur zu verkaufen. Dich als Marktschreier zu platzieren, bringt Dir halt nicht viel und wenn Du jeden immer nur etwas aufquatschen möchtest, wird er Deine E-Mails abbestellen und Dir entfolgen. Deine Kundin nur zu melken und auszusaugen bringt auf Dauer gar nichts. Wie im vierten Abschnitt schon erzählt, sollst Du Deinen Kunden lieber öfter wertvollen Content bieten. Gib Tipps… erzähle, was Dir passiert ist und was Du gelernt hast. Gib Denkanstöße und gib Ansätze zur Problemlösung.

6. Deine Wege sind zu lang.

Ich sehe auch oft, das einfach die Wege zu lang sind. Klicke hier, trag Dich dort ein, buche da, schreib mir hier. Sind Deine Kunden euphorisch und möchten ihr Problem schnellstmöglich gelöst haben, dann wollen sie auch sofort! Ein Klick reicht… halt es einfach. Das erspart Dir Arbeit und Dein Kunde ist happy.

Solltest Du Fragen haben, dann schreib doch einfach. Ich werde sie Dir beantworten.

Deine Janine

Lässt Du Dich schon inspirieren?

Viele Menschen befinden sich in einem Contentstrudel, sprechen die falschen Kunden an und verlieren sich – in ihrem Marketing. E-Mail Marketing ist nicht tot – es sind die meisten Strategien, welche völlig veraltet sind.

Komm in die Community, lass Dich inspirieren und komm in die Umsetzung.

Markting darf einfach sein!

Warum Du Deine Kunden lieben solltest

Warum Du Deine Kunden lieben solltest

Warum Deine Zielgruppe so Wertvoll ist und warum Du Deine Kunden lieben solltest!

Der wunderbare Stefan Merath hat in seinem Buch -„Die Kunst seinen Kunden zu lieben“ – geschrieben, dass ein Unternehmen genau zwei Daseins Zwecke hat.

Zum einen ist es, seinen Kunden Mehrwert zu bieten und zum zweiten ist es, seinen Kunden einen noch größeren Mehrwert zu bieten.

Warum Du kostenlosen Mehrwert heraus geben musst

Ja, wir alle wollen Geld verdienen!

ABER…

Wir leben in einer Zeit in der es einem möglich ist – alle, wirklich alle Informationen zu bekommen. Kostenlos oder zusammengefasst für ein paar Mark. 🙂

Deine Zielgruppe bekommt die Informationen, wenn nicht von Dir, dann von jemand anderen. Da Du sie aber als Kunden möchtest und das immer und immer wieder… empfehle ich Dir, Ihnen das Wissen zu geben! Du ziehst sie nur an, wenn Du ihnen wertvollen Content anbietest. Mach Dich interessant und zeige ihnen, dass Du genau der richtige Part bist. Du verstehst sie. Nur Du kannst ihre speziellen Probleme lösen.

Dann, gebe ihnen noch mehr wertvolleren Content! Hier verdienst Du Dein Geld.

Deine Zielgruppe ist der Kern Deines Unternehmens! Bitte vergiss das nie!

Du musst Deine Zielgruppe als Kern Deines Unternehmens sehen und sie als ein wertvolles Gut betrachten.

Kenne sie genau und baue Dein Unternehmen auf Deiner Zielgruppe auf. Liebe Deine Kunden und Du wirst sie aus einem anderen Blickwinkel betrachten. Konkretisiere Deine Zielgruppe. Arbeite sie perfekt heraus und Du wirst nur mit den richtigen Kunden arbeiten. Stelle Deine Positionierung klar auf und erzähle Deinen Kunden, was Du ihnen bietest und was sie von Dir erwarten können.

Du brauchst nicht breit aufgestellt zu sein! Du musst nicht jeden mitnehmen und glücklich machen wollen. Das verwirrt Deine Kunden nur und Du wirst nicht die Ziele erreichen, die Du erreichen möchtest! Kurz – Deine Kommunikation wird schwammig und verliert an Wert.

Meine Zielgruppe sind Selbständige und KMU´s. Menschen, die Ihr Marketing auf Vordermann bringen möchten oder noch gar kein gutes Marketing betreiben. Sie möchten sich klar aufstellen. Möchten mehr Zeit für die Wesentlichen Dinge im Leben. Sie wollen mit der Zeit gehen und wissen wie wichtig gutes Marketing ist. Der Satz: „wer nicht wirbt, der stirbt“ – hängt uns allen aus den Ohren heraus, aber Fakt ist – es ist WAHR!

Sie haben Humor, sind freundlich, lieben ihre Arbeit und wollen sich deshalb immer weiterentwickeln. Sie sind zwischen 29 und 65 Jahren, männlich oder weiblich.

Ich habe für verschiedene Level auch verschiedene Kundenprofile. Je nachdem wie der Wissensstand meiner Kunden ist.

Wichtig ist mir, dass sie wollen. Jemand, der denkt „Ich habe genug Kunden, ich brauch kein Marketing, ich bin bedient, es wird die nächsten Jahre so weiter gehen.“ Bitte, ich wünsche nur das Beste und hoffe, dass es so ist.

ABER, wenn ich meinen Content verfasse, meine Workshops neu plane, etwas ausprobieren möchte, dann habe ich eine Person im Kopf. Dann schreibe ich nur für sie.  Dies bedeutet … ich picke mir eine Person aus dem Kundenprofil und stelle sie mir vor. Dies erleichtert das Schreiben und erstellen neuer Produkte.

Wie findest Du jetzt Deine Zielgruppe?

Welches Problem löst Du? Wie kannst Du Deinen Kunden helfen? Welches spezifische Problem haben sie? Wichtig ist das Dir die Arbeit mit dem Kunden Spaß macht. Welche Kunden wünschst Du Dir? Welche Eigenschaften soll er mitbringen?

Ganz wichtig! Es muss eine Person sein mit der Du gern zusammen bist. Du musst Sie lieben und sie wertschätzen!!! Dann werden Deine Kunden auch nicht zur Belastung und Du bietest Ihnen gern Mehrwert. Warum? …, wenn Du einen Menschen liebst, dann möchtest Du das es ihm gut geht. Du umsorgst ihn. Du bist freundlich und respektierst ihn.

Du bietest ihnen mit Leichtigkeit Mehrwert, Dir macht es einfach nur Spaß. Und das bedeutet auch, dass Du Deinen Kunden – einen noch größeren Mehrwert bieten kannst!

Beantworte Dir zuerst die Fragen:

Mit wem möchtest Du arbeiten?

Wer kann, wertschätzen was Du tust und probiert nicht Deinen Preis zu drücken?

Welche Probleme hat er?

Wie kannst Du helfen?

Wer erzielt mit Deiner Arbeit die besten Ergebnisse?

Wie alt ist er?

Was sind seine Werte?

Welche Interessen verfolgt er?

Welche Hürden stehen ihm im Weg?

Welche Wünsche hat er?

Was macht ihm glücklich?

Wie Du siehst – musst Du viel über Deinen Wunschkunden wissen!

Das Schöne an der ganzen Sache ist… Hast Du ihn gefunden und kannst ihn Dir bildlich vorstellen, dann fällt Dir alles andere viel, viel leichter. Du produziert Deinen Content ausschließlich  für Deinen Wunschkunden.

Jetzt denkst Du Dir wahrscheinlich wieder … Aber das ist doch nicht die breite Masse.

Ist richtig!

Aber!…

Wenn Du Dir Deine Traumperson bzw. Deinen Traumkunden beschrieben hast und weißt, dass Du genau mit dieser Person arbeiten möchtest, dann fällt Dir alles andere leichter!

UND….

…. Du wirst noch mehr von diesen Traumkunden anziehen. Warum? Weil Du sie mit Deinem Content anspricht. Du bietest Ihnen genau das, was sie haben wollen und suchen.

Natürlich wird es kleine Abweichungen geben und es wird nicht immer zu 100 % der Traumkunde sein. Es wird auch einmal nur zu 80 % der Traumkunde sein oder es ist eine Person, die ganz am Anfang steht und genau dort hin möchte, wo Dein Traumkunde jetzt ist.

Was ich Dir damit sagen möchte. Du wirst nur noch mit Personen arbeiten, die Du liebst! Und darum schaust Du, dass es ihnen gut geht. Und, weil Du möchtest, das es ihnen gut geht, bietest Du Ihnen Mehrwert.

Ich hoffe, ich konnte Dir helfen.

Falls Du noch Fragen hast, dann schreibe mir doch einfach eine E-Mail.

kontakt@frauwee.de