USP. Alleinstellungsmerkmal. Besonders sein. Sich abheben. Ständig wird einem das erzählt und so viele lustige Varianten es gibt. So viele lustige Fragezeichen ploppen, in den Köpfchen der Selbständigen auch auf.

 

Man spricht von Markt beobachten. Richtig nischig werden und sich gaaaaaanz spitz aufstellen.

Du musst so richtig hineinkriechen in die Spitze. Ja, genau dahin – wo Du Dich nicht mehr bewegen kannst. Da wo es so schön eng ist. Du hörst/liest meine Ironie… DU kennst mich.

An dem Ganzen ist nichts Falsches dran. Du brauchst ein Alleinstellungsmerkmal und ja… Du solltest Dich von Deinen Mitbewerben abgrenzen.

Aber, es darf Dir nicht den Raum für Deine Kreativität nehmen. Gerade die ganzen kreativen Chaoten unter uns – die fühlen sich eingeengt. Sie bekommen eine Sperre im Kopf und dann kann das Ganze schon mal nach hinten losgehen.

 

Aber, wie findest Du nun Deine Nische?

Erstmal vorweg… Wenn Du noch am Anfang stehst, dann hör auf. Stell Dich lieber etwas breiter auf und schau doch erstmal was Dir Spaß macht. Welches Thema nicht so passt und welche Themen Dich abheben lassen. Wo kannst Du erzählen, wo leuchten Deine Augen und wo wirst Du so richtig Emotional. Wenn Du über das Thema sprichst und Deine Energie, wie eine Rakete um die Ecke geschossen kommt und alle mitreißt.

Tja… da ist es… Dein Thema.

Lustig, oder? Ich finds schon. Ich spreche auch nur über solch Themen. Ich muss mich manchmal bremsen, dass ich nicht stundenlange Vorträge halte.

Achso… außerdem. Deine Nische wächst mit Deinem Wunschkunden. Ja… Du wirst eh nicht 15 Jahre das Gleiche machen. So wie sich der Bedarf Deines Wunschkunden ändert, so änderst Du Dich, so ändern sich Deine Themen und Produkte.

Soll jetzt nicht heißen, dass Du keine Nische brauchst. Doch, klar… aber diese entwickelt sich mit Deinem Kunden.

Ein Beispiel: Du möchtest Social Media Coach werden, selbständige. Instagram findest Du cool und hier kannst Du alles erzählen. Du kennst alle Themen, Trends und was bald kommen wird.

Super… jetzt gibts einen Klopfer auf die Schulter. Du hast Dein Thema gefunden.

Jetzt arbeitest Du schon eine ganze Weile mit Selbständigen und Unternehmern. Sie sind alle cool, hast noch keinen Kunden bereut. Schließlich hast Du Deinen Wunschkunden definiert. Deine Arbeit macht Dir extrem viel Spaß. Trotzdem kristallisiert sich heraus, dass Du mit Sportshops richtig gut kannst. Weil DU vielleicht selber Sportler bist.

Jedenfalls kannst Du mitreden, weißt, welche Sportler gerade angesagt sind, welche Trends kommen und, und, und.

Du bist einfach solch sportlicher Typ und kannst Dich damit identifizieren, Deine Kunden sind hin und weg.

Ja… DU ahnst es. Deine Nische. Social Media für Sportshops. (Sportshops – ein komisches Wort)

Easy? ja…. Find ich schon.

 

Und wie schaffst Du Dich jetzt von anderen abzuheben???

Dein Alleinstellungsmerkmal? Schließlich gibt es Mitbewerber.

Jetzt kommt es… mein Lieblingsthema. Das machst Du mit Deiner Customer Journey, Customer Experience. Indem Du genau weißt, woher sie kommen, wohin sie gehen. Du kennst die Reise Deiner Kunden und baust ihnen kleine Abenteuer. So hebt man sich ab.

Bei Dir gibt es kein 0815 Kram. Du weißt was sie wollen und gibst Dir Mühe. Etwas Overdelivern, etwas Emotion und alles auf einer vertrauensvollen Basis.

Ein Beispiel. Ich gehe super gern zu einem Italiener hier. Das Essen ist super lecker, es gab noch nichts was nicht perfekt war. Alles ist wunderschön angerichtet. Vorab gibt es diese Oliven, welche ich so gern esse, frisches Brot und das beste Olivenöl.

Man bekommt immer einen kleinen Aperitif, die Kellner sind Kracher. Alle gepflegt, riechen extrem gut und immer für ein Spässchen zu haben. Sie sind sehr aufmerksam. Es ist immer wieder schön und ich empfehle es gern weiter.

Verstehst DU was ich meine??? Und genauso kannst Du es machen. Somit hebst Du Dich ab. So verschaffst Du Dein Alleinstellungsmerkmal. Indem Du Deine Kunden kennst und weißt worauf sie Wertlegen. Du weißt was sie wollen, bist respektvoll und baust vertrauen auf.

Gerade Online ist es so super spannend. Du kannst Tools nutzen, um Deine Kunden zu überraschen, baust eben kleine Erlebnisse ein.

Die Customer Journey ist die Reise Deines Kunden – bis zum wahren Fan. Überlege Dir doch mal, was Dein Herz höher springen lässt. Wie Du als Kunde behandelt werden möchtest und worauf Du wert legst.

Und jetzt kommt Werbung… wenn Du wissen willst, wie sowas richtig funktioniert?! Dann melde Dich bei mir. Im Oktober startet meine Akademie und dort machen wir solch grandiose Dinge. Da zeigen wir Dir alles. Wie man solch Kundenreisen baut, Abenteuer kreiert und wie Du Deine Kunden richtig glücklich machst.

Aber nicht nur das… Schau mal auf die Seite oder schreib mir, wenn Du mehr Informationen möchtest.