7 Gründe für Active Campaign

7 Gründe für Active Campaign

Die gute, alte E-Mail. Ihr Ruf eilt ihr nicht gerade voraus und eigentlich soll man sie auch schon für tot erklärt haben. Aber falsch gedacht – sie erfährt ein Comeback und wird (wieder) zu einem der wichtigsten Marketingkanäle.

Damit Dein E-Mail-Marketing für Dich arbeitet, Deine Kunden happy macht und Dein Konto füllt – solltest Du mit Tools arbeiten, welche Dir Dein Marketing erleichtern und sogar Spaß machen.

Heute stelle ich Dir Active Campaign vor und warum es so genial ist. 

7 Gründe, warum Active Camping so genial ist.

1. Intuitiv und easy in der Umsetzung.

Es ist intuitiv. Dies empfinde nicht nur ich so, sondern auch meine Kunden. Die Oberfläche ist sehr klar und Du kannst nichts falsch machen. Hast Du es einmal verstanden, dann kannst Du ein smartes E-Mail Marketing aufbauen. Außerdem hat es ein deutsches Dashboard/ Benutzeroberfläche.

2. Du bezahlst nur einmal.

Anders, als bei anderen Programmen zahlst Du hier nur pro Kontakt. Egal, wie viele E-Mails Du versendest oder wie viele Listen Du anlegst. Du zahlst pro E-Mail-Adresse. Sehr nice und findest Du nicht allzu oft.

3. Vorlagen nutzen und bearbeiten.

Du brauchst hier keine Programmierkenntnisse. Active Campaign bietet Dir verschiedene Vorlagen, welche Du nutzen kannst und ändern kannst. Du kannst sie einfach – an Dein – Branding anpassen, speichern und immer wieder nutzen.

Möchtest Du eine Kampagne versenden, dann wählst Du Deine Vorlage aus und änderst nur noch den Inhalt. Smart? Ja, das ist es wirklich.

TIPP: Meine Empfehlung hier für Dich: lege zu jedem Format eine Vorlage an und mach es Dir so einfach, wie nur möglich.

 

4. Virtuelle Klebchen

Hast Du schon etwas von Tags gehört? Ich nenne sie auch gern die virtuellen Klebchen. Immer, wenn ein Abonnent etwas kauft, dann bekommt er einen Tag. Oder er lädt sich ein Freebie herunter, interessiert sich für etwas Bestimmtes… Vielleicht ist er auch ein Hundefreund, isst Herne Erdbeereis und wohnt in Berlin. All das kannst DU taggen und Du wirst keine irrelevanten E-Mails mehr versenden.

Ein Beispiel? Du hast einen Gutschein für Produkt A, aber all die wenigen die Produkt-A gekauft haben – sollen ihn nicht bekommen, weil sie sich sonst ärgern. Also sagst Du Active Campaign, dass diese E-Mail nur an die Menschen gesendet werden soll, wenn sie Produkt A noch nicht ´gekauft haben. Der Tag „Produkt A“ also nicht besteht.

Oder Du hast einen Tierbedarf und möchtest Deine Hunde und Katzen Besitzer unterschiedlich ansprechen. Dann sagst Du Active Campaign einfach, welche Bilder für Katzenbesitzer sind und welche Bilder für Hundebesitzer.

Du kannst so tief hineingehen und so geniale Dinge tun. Der absolute Wahnsinn. 24/7 auf Instagram und ständig am Telefon sein? Musst Du nicht. Nutze ein geniales E-Mail Marketing.

5. Du kannst automatisieren.

Ist es nicht, wie Musik in den Ohren? Oh ja…! I love it.

Falls Du noch nicht genau weißt was ich meine… kein Problem. Ich erkläre es Dir gern.

All die einzelnen E-Mails, welche Du händisch versenden würdest, kannst Du aneinanderreihen und automatisch versenden lassen.

Du fütterst Active Campaign einfach nur mit Date. Du legst fest wann die E-Mails versendet werden. Du bestimmst die Uhrzeit, kannst sagen was passiert, wenn jemand nicht öffnet oder einen Link klickt, sich etwas herunterlädt oder, oder, oder.

Ja… Du kannst sogar Deine Newsletter für das komplette nächste Jahr automatisieren.

Du findest es unpersönlich??? Ich nicht. Du hast die E-Mail perfekt abgestimmt und schickst nur E-Mails mit einer hohen Relevanz heraus. Außerdem kannst Du sie mit dem Namen ansprechen und noch viele kleine Feinheiten festlegen. Anders als bei Instagram und co. – hier schreibst Du einfach nur für die Masse.

 

6. Nutze verschiedene Integrationen

Wuuhhh… hier wird es nochmal spannend. Du kannst verschiedene Programme koppeln – somit kommunizieren sie miteinander. Wenn Du also ein Produkt verkauft hast, dann kannst Du Active Campaign koppeln und sagen: Wenn Produkt A verkauft wurde, dann soll diese E-Mail raus. Dort bedankst Du Dich einfach nochmal und gibst noch einen Tipp mit.

 

Wenn jemand den Warenkorb abgebrochen hat, nur auf einer Seite war oder einen bestimmten Blogartikel gelesen hat – ja, dann kannst Du E-Mails versenden (natürlich brauchst Du die E-Mail-Adresse)

 

Oder Du kannst Tags vergeben oder, oder, oder.

 

Wie gesagt – Du kannst richtig geniale Wege bauen und Deine Kunden haben das Gefühl – Du bist für sie da und gibst ihnen das was sie auch wirklich brauchen.

 

7. A/B Split-testing

Easy, genial und bringt die größten Erfolge. Hier geht es einfach darum, dass Du Betreffzeilen vergleichst oder sogar ganze E-Mails. Du verschickst also E-Mail A mit dem Betreff „Erfolg“ und E-Mail B mit dem Betreff „Wünsche erfüllen“ und Active Campaign schaut sich genau an, welche E-Mail besser ist.

Du kannst es auch mit ganzen E-Mails machen. Zum Beispiel verschickst Du 2 gleich E-Mails und tauscht nur die Bilder aus.

Warum man sowas macht??? Damit man genau weiß was Die Wunschkunden wollen, welche Bilder sie gut finden und mit welcher E-Mail am meisten interagieren.

Hört sich doch richtig gut an, oder??? Findest Du nicht auch?

 

Ich kann Dir Active Campaign nur Empfehlen. Und solltest Du schon mit Active Campaign arbeiten, dann habe ich hier etwas für Dich. Einen Active Campaign Kurs. Dort erkläre ich Dir, wie Du Dein E-Mail Marketing Smart aufbauen kannst und all die genialen Tools nutzt. Schau es Dir hier an.

Falls Du mit Active Campaign noch nicht arbeitest und erstmal schauen möchtest?! Dann kannst DU es hier… Du kannst Active Campaign kostenlos testen und Dich dann entscheiden.

Link: https://www.activecampaign.com/?_r=XA4QJJE1 * 

Ja, es ist ein AffiliateLink. Nein, Du musst dafür nicht aufkommen. Es kostet Dich nichts, Null. Du bekommst nur eine Testversion und kannst Dir Active Campaign in Ruhe anschauen.

Hab einen tollen Tag!

sonnige Grüße

Janine

 

 

Warum Deine Marketingstrategie nie starr sein darf

Warum Deine Marketingstrategie nie starr sein darf

Jaaa! Richtig! Ich kann mir vorstellen, wie Du vorm PC sitzt und Dir denkst …. Möööööööp. Alles andere – aber dafür habe ich jetzt keine Zeit. Mach ich dann mal. Jetzt muss ich erstmal schauen, dass ich mich auf Instagram zeige. (Na?) erkennst Du Dich wieder?

 

Wollen wir nochmal Klartext sprechen? Es bringt Dir nix… wenn Du Deine Strategie aus den Augen verlierst und wildes Zeug auf Instagram postest. Nur um Dich zu zeigen… Außerdem. Wie lange sitzt Du an Deinem Content, wenn Du Dein Ziel nicht mehr vor Augen hast?!

 Machst Du dann irgendetwas und hoffst, dass ein Kunde kommt? Hoffen, ja.. ich will Dir nicht Deine Illusion nehmen. Aber das ist Hoffnungsmarketing. Hoffen, das ein Kunde vorbeigeschlendert kommt, Dich sieht – vor Freude an die Decke springt und ohnmächtig wird.

Oh, yes… falls Du genau solch Fangirl Momente erleben willst – dann musst die Deine Kunden ansprechen und relevant sein. Dann musst Du Deine Ziele und Kunden auch im Blick haben und wissen was Du da tust.

 

Eine Marketingstrategie ist nicht starr

Sie verändert sich mit Dir, mit Deinem Kunden und dem Markt. Dir mal ein paar Gedanken über Ziele und den Kunden zu machen, dann alles in die Schublade packen. So funktioniert es leider nicht. Muss ich Dich enttäuschen. Außerdem verreist Du Dich viel zu schnell. 

Du fühlst Dich etwas ertappt?!

Dann habe ich hier 5 Schritte/Tipps für Dich.

1. Schau Dir mal Deine Ziele an. Passen sie noch zu Dir? Du veränderst Dich, manchmal bricht eins weg und ein neues kommt dazu. Ab und an werden sie auch größer… Also schau mal. Passen sie noch? Hast Du die ersten schon erreicht und gar nicht mitbekommen? Hey! Dann kannst Du haken setzen. Wir lieben es, wenn wir Dinge als erledigt streichen können. Außerdem hast Du einen neuen Grund zum Feiern. 

2. Wie sind Deine Kunden? Machen sie Spaß? Geben sie Dir Energie oder passen sie nicht mehr wirklich zu Dir? Deine Kunden entwickeln sich mit Dir, sowie Du Dich mit Deinen Kunden entwickelst. Gerade Dein Wunschkunde ist ein lebendes Dokument. Er ist Dein wichtigstes Gut, schließlich bezahlt er Deine Rechnung. Also schau das Du ihn glücklich machst und auch wirklich ansprichst.

3. Passen Deine Angebote noch? Ja… hast Du noch Lust auf sie? Kannst Du sie noch verkaufen – ohne ein schlechtes Gewissen zu haben? Macht es Dir noch Spaß? Passen Deine Angebote noch zu Deinen Zielen und zu Deinen Kunden? Ja…. Auch Deine Angebote sind Dein Marketing. 

4. Passt das alles noch zu Deinem Leben? Bist Du glücklich? Hast DU Zeit für Freunde und Familie? Oder bist Du frustriert und weist schon nicht mehr, wie Deine b Este Freundin aussieht? Auch das gehört zu Deiner Marketingstrategie. Das ist ein Aspekt, den Du definitiv beachten solltest. Keine will Menschen, welche mies gelaunt sind. Und außerdem willst Du nicht depressiv werden… Das Leben ist zu kurz. Das wissen wir ja nun alle schon. 

5. Was musst Du tun? Ja… was muss geändert werden? Was musst Du tun damit Du Diene Strategie wieder anpassen kannst. Welchen Content brauchen Deine Kunden? Was kannst DU automatisieren, wenn DU zu wenig Zeit hast? Welche Wege kannst DU verkürzen? Und so weiter.

 Schau es Dir an und ändere etwas. Wenn Du feststellst, dass DU Hilfe brauchst?! Dann melde Dich bei mir. Brauchst Du einen kleinen Anreiz? Hol Dir das Workbook. 

Warum Du in Dich investieren solltest…

Warum Du in Dich investieren solltest…

Investition – ein Wort bei denen viele Menschen einen Kloß im Hals bekommen und einen Schweißperlen-Bart. Geld ausgeben… Oh Gott. Und dann noch in etwas, was man nicht anfassen kann. 

Warum geben viele Menschen für Materielle Dinge Tausende von Euros aus und bekommen einen nassen Rücken, wenn sie in ihr Wissen investieren sollen?

Kann ich Dir beantworten, weil man es anfassen kann. Es ist greifbar. Vielleicht duftet es sogar. Man kommt Anerkennung – ja. Du erntest Blicke, Begeisterung und vielleicht auch etwas Neid. Für viele Menschen ist es nicht schlimm 1000 Euro für ein Telefon auszugeben. Sie schlucken aber, wenn sie 1000 Euro in ihren Kopf investieren sollen.

Um Geld zu verdienen, musst DU erstmal investieren.

Fakt ist: mit einem 1000 Euro Handy läuft Dein Business auch nicht besser. Du musst in Dein Wissen investieren, sonst trittst Du ewig auf der Stelle und hast am Ende nur ein teures Hobby. 

Und, wenn wir mal ehrlich sind. Du investierst immer! Entweder Zeit oder Geld. Der Unterschied hier ist einfach, dass Du Dein Money Konto jederzeit wieder füllen kannst, wenn Du weißt, wie es geht. Dein Zeit Konto – das schrumpft. Das kannst DU so schnell nicht füllen. Es sei denn Du entwickelst ein Wunderpillchen.  Unsere Zeit ist das wertollste Gut was wir besitzen. Du solltest Achtsam und Respektvoll mit ihr umgehen. Schon Dir, Deiner Familie und Deinen Kindern gegenüber.

Schließlich wissen wir alle nicht, wann unser Abenteuer mal vorbei ist und daher ist die Investition Zeit nicht Deine beste Lösung.

Wie gesagt, wenn Du weißt, wie es funktioniert, dann kommt Dein Geld auch zügig zurück. 

 

Es muss weh tun.

Deine Investition muss Dir schon ein Stück weh tun. Es ist gut, wenn Du Angst hast und den Mut aufbringst JETZT los zu gehen. Das bedeutet Du verlässt Deine Komfortzone. Du wächst also und entwickelst Dich und Dein Business weiter. 

Klar wird man nicht sofort Anerkennung spüren, aber sind wir mal ehrlich. Du hast Dien Business nicht für all die anderen Menschen gegründet. Du machst es, weil Du Deine Ziele erreichen möchtest und Deine Träume endlich zur Realität erwecken möchtest.

 

Wenn DU besser werden willst, dann musst Du in Dich investieren.

Komfortzone verlassen heißt wachsen. Wachstum bedeutet seinem Ziel ein Stück näher zu kommen und mehr Geld zu verdienen.  Wenn Du einen Coach an Deiner Seite hast, dann wächst DU einfach schneller, weil Du Deine Komfortzone verlässt. Ja, anfangs ist es etwas ungemütlich. Aber wer sagt, dass es easy peasy wird. Schließlich soll es doch nicht langweilig werden, oder?

 

Du behältst Deinen Fokus.

Wer kennt es nicht… der liebe gute Fokus. Manchmal rennt er klatschend vor uns her und lacht uns ganz schäbig aus. Kennst Du?

Gerade, wenn Du einen Coach an Deiner Seite hast (was Dir übrigens viele empfehlen) wirst Du Deinen Fokus. Nicht so schnell verlieren, weil er Dir auf Deine Finger schaut. Wenn Du, dann noch eine Gruppe von Gleichgesinnten um Dich herum hast, dann ist es noch mehr Anspurn für Dich. Schließlich wollen wir immer besser sein und Anerkennung. Ja… diese bekommst Du auch, wenn Du einfach nur Du bist und Deine Ziele erreichst. Schließlich dümpeln viele andere einfach nur herum, kommen nicht aus den Puschen und geben ihr Business wieder auf. 

Wenn Du nicht zu den 95% gehören möchtest die es einfach nicht schaffen, dann komm in die puschen und fang an zu investieren. 

Wie viele Selbständige sabotieren sich selbst, haben schlaflose Nächte, Existenzängste, verschwenden Zeit – nur, weil sie denken, dass sie alles allein können und nicht investieren wollen.

 

Dein Erfolg beginnt im Kopf und oft spielt Deine Intuition auch eine große Rolle.

Huch, da ist es wieder … das schöne Wort INTUITION. Ja… oft ist es auch so, dass wir Lust darauf haben und unser Bauchgefühl JAAAAAAA schreit. Diese kleine Stimme, welche Dir sagt: „Tu es.. es wird genial. Du machst das Richtige.“

Das blöde ist nur, wenn sich der Kopf einschaltet und schreit: „NEEEEEEIN! Das ist zu viel Geld. Das musst Du erstmal verdienen. Du bist doch bescheuert. Das bekommst Du nie wieder raus. Kauf Dir lieber eine Uhr, eine Tasche oder ein neues Auto.“

Puuuhhhhh…. Kennst Du die Worte? Was sagen sie uns? 

Schauen wir einmal was dahinter steckt. 

„Das ist zu viel Geld. Das musst Du erstmal verdienen.“ Was bedeutet das??? Du hast kein Vertrauen in Dich. Du vertraust Dir nicht. 

Was machst das mit Dir? Fühlt sich absolut nicht gut an, oder?

„Kauf Dir lieber eine Uhr, eine Tasche oder ein neues Auto.“ Du weißt was jetzt kommt, oder???

Genau, Dein Kopf schreit nach Anerkennung. Brauchst Du es wirklich???  Brauchst DU die Anerkennung von außen???

 

Wenn Du nicht in Dich investierst. Warum sollen Kunden in Dich investieren?

Du willst erfolgreich sein? Möchtest, dass Deine Kunden in Dich investieren… ?!

Jetzt meine Frage an Dich? Warum soll jemand in Dich investieren, wenn Du nicht in Dich investierst? 

Du kannst nicht alles wissen und wir haben nicht unendlich viel Zeit. Sei kein Frosch und fang an in Dich zu investieren.

Außerdem. Mit jedem Investment setzt DU Dir ein Ziel. 

Deine Ziele können Dir dabei helfen, nicht nur vor Dir her zu träumen, sondern los zu gehen und sie wirklich zu erreichen. 

Alleinstellungsmerkmal? So wirst DU unschlagbar….

Alleinstellungsmerkmal? So wirst DU unschlagbar….

USP. Alleinstellungsmerkmal. Besonders sein. Sich abheben. Ständig wird einem das erzählt und so viele lustige Varianten es gibt. So viele lustige Fragezeichen ploppen, in den Köpfchen der Selbständigen auch auf.

 

Man spricht von Markt beobachten. Richtig nischig werden und sich gaaaaaanz spitz aufstellen.

Du musst so richtig hineinkriechen in die Spitze. Ja, genau dahin – wo Du Dich nicht mehr bewegen kannst. Da wo es so schön eng ist. Du hörst/liest meine Ironie… DU kennst mich.

An dem Ganzen ist nichts Falsches dran. Du brauchst ein Alleinstellungsmerkmal und ja… Du solltest Dich von Deinen Mitbewerben abgrenzen.

Aber, es darf Dir nicht den Raum für Deine Kreativität nehmen. Gerade die ganzen kreativen Chaoten unter uns – die fühlen sich eingeengt. Sie bekommen eine Sperre im Kopf und dann kann das Ganze schon mal nach hinten losgehen.

 

Aber, wie findest Du nun Deine Nische?

Erstmal vorweg… Wenn Du noch am Anfang stehst, dann hör auf. Stell Dich lieber etwas breiter auf und schau doch erstmal was Dir Spaß macht. Welches Thema nicht so passt und welche Themen Dich abheben lassen. Wo kannst Du erzählen, wo leuchten Deine Augen und wo wirst Du so richtig Emotional. Wenn Du über das Thema sprichst und Deine Energie, wie eine Rakete um die Ecke geschossen kommt und alle mitreißt.

Tja… da ist es… Dein Thema.

Lustig, oder? Ich finds schon. Ich spreche auch nur über solch Themen. Ich muss mich manchmal bremsen, dass ich nicht stundenlange Vorträge halte.

Achso… außerdem. Deine Nische wächst mit Deinem Wunschkunden. Ja… Du wirst eh nicht 15 Jahre das Gleiche machen. So wie sich der Bedarf Deines Wunschkunden ändert, so änderst Du Dich, so ändern sich Deine Themen und Produkte.

Soll jetzt nicht heißen, dass Du keine Nische brauchst. Doch, klar… aber diese entwickelt sich mit Deinem Kunden.

Ein Beispiel: Du möchtest Social Media Coach werden, selbständige. Instagram findest Du cool und hier kannst Du alles erzählen. Du kennst alle Themen, Trends und was bald kommen wird.

Super… jetzt gibts einen Klopfer auf die Schulter. Du hast Dein Thema gefunden.

Jetzt arbeitest Du schon eine ganze Weile mit Selbständigen und Unternehmern. Sie sind alle cool, hast noch keinen Kunden bereut. Schließlich hast Du Deinen Wunschkunden definiert. Deine Arbeit macht Dir extrem viel Spaß. Trotzdem kristallisiert sich heraus, dass Du mit Sportshops richtig gut kannst. Weil DU vielleicht selber Sportler bist.

Jedenfalls kannst Du mitreden, weißt, welche Sportler gerade angesagt sind, welche Trends kommen und, und, und.

Du bist einfach solch sportlicher Typ und kannst Dich damit identifizieren, Deine Kunden sind hin und weg.

Ja… DU ahnst es. Deine Nische. Social Media für Sportshops. (Sportshops – ein komisches Wort)

Easy? ja…. Find ich schon.

 

Und wie schaffst Du Dich jetzt von anderen abzuheben???

Dein Alleinstellungsmerkmal? Schließlich gibt es Mitbewerber.

Jetzt kommt es… mein Lieblingsthema. Das machst Du mit Deiner Customer Journey, Customer Experience. Indem Du genau weißt, woher sie kommen, wohin sie gehen. Du kennst die Reise Deiner Kunden und baust ihnen kleine Abenteuer. So hebt man sich ab.

Bei Dir gibt es kein 0815 Kram. Du weißt was sie wollen und gibst Dir Mühe. Etwas Overdelivern, etwas Emotion und alles auf einer vertrauensvollen Basis.

Ein Beispiel. Ich gehe super gern zu einem Italiener hier. Das Essen ist super lecker, es gab noch nichts was nicht perfekt war. Alles ist wunderschön angerichtet. Vorab gibt es diese Oliven, welche ich so gern esse, frisches Brot und das beste Olivenöl.

Man bekommt immer einen kleinen Aperitif, die Kellner sind Kracher. Alle gepflegt, riechen extrem gut und immer für ein Spässchen zu haben. Sie sind sehr aufmerksam. Es ist immer wieder schön und ich empfehle es gern weiter.

Verstehst DU was ich meine??? Und genauso kannst Du es machen. Somit hebst Du Dich ab. So verschaffst Du Dein Alleinstellungsmerkmal. Indem Du Deine Kunden kennst und weißt worauf sie Wertlegen. Du weißt was sie wollen, bist respektvoll und baust vertrauen auf.

Gerade Online ist es so super spannend. Du kannst Tools nutzen, um Deine Kunden zu überraschen, baust eben kleine Erlebnisse ein.

Die Customer Journey ist die Reise Deines Kunden – bis zum wahren Fan. Überlege Dir doch mal, was Dein Herz höher springen lässt. Wie Du als Kunde behandelt werden möchtest und worauf Du wert legst.

Und jetzt kommt Werbung… wenn Du wissen willst, wie sowas richtig funktioniert?! Dann melde Dich bei mir. Im Oktober startet meine Akademie und dort machen wir solch grandiose Dinge. Da zeigen wir Dir alles. Wie man solch Kundenreisen baut, Abenteuer kreiert und wie Du Deine Kunden richtig glücklich machst.

Aber nicht nur das… Schau mal auf die Seite oder schreib mir, wenn Du mehr Informationen möchtest.

Wie weit geht Storytelling?

Wie weit geht Storytelling?

Im Interview hatte ich die wundervolle Anne und was soll ich sagen? Eine genial, lustige und clevere Frau. Wir haben über Storytelling gesprochen und Du wirst fasziniert sein – wie weit es geht und wichtig es ist Storytelling einzubinden. Storytelling für Mitarbeiter? Auch darüber haben wir gesprochen.