Das „alte Eisen“ 

Das E-Mail Marketing wird oft für tot erklärt. Ich bin der Meinung, dass das stärkste Marketinginstrument überhaupt ist und wir sie neu erfinden dürfen.

Warum? Lies weiter…

Die erste E-Mail wurde am 03. August 1984 versendet und gehörte damals schon zu einem wichtigen Kommunikationskanal.

Auch, wenn sie heute oft für tot erklärt wird, gehört sie immer noch zum meinst genutzten Marketingkanal.

Es macht zwar den Anschein das Social Media und Co ihr den Rang ablaufen wollen, dies wird aber nicht passieren. Das E-Mail Marketing wird heute noch effektiv zur Kundenbindung eingesetzt und viele Unternehmen schwören darauf.

Die E-Mail ist nicht tot! Meistens sind die Strategien veraltet und müssten dringend überholt werden.

Was macht E-Mail Marketing so genial?

Wenn Du etwas im world wide web suchst, Dich informieren möchtest –  dann meldest Du Dich meisten irgendwo an – um nähere Informationen zu erhalten und genauso geht es Deinen Interessenten auch.

Wenn sich ein Interessent in Deine Liste einträgt, dann hat er ein Bedürfnis, ein Problem – er interessiert sich für ein Thema und möchte mehr Informationen erhalten. Er möchte und hofft, dass Du sein Problem lösen kannst.

Und das darfst Du nicht vergessen! Er hat Dir seine E-Mail-Adresse gegeben, weil er Deine Produkte/Dienstleistung für attraktiv hält.

Dieser Abonnent hat sich bei Dir angemeldet, weil er E-Mails von Dir erhalten möchte. Er möchte eine Lösung und dies ganz persönlich in sein Postfach. Du darfst ihm also schreiben und wenn die Inhalte relevant sind, dann wird er sie lesen.

Noch ein großer Vorteil ist, dass Du wirklich Deine Leser erreichst. Es gibt hier keinen Algorithmus, welcher Dich einschränkt, Du musst kein Geld in die Hand nehmen, damit Du mehr Reichweite bekommst und Dich kann niemand sperren.  Niemand kann sagen, dass Du gerade nicht passt. Das zu viel auf Deinem Account passiert ist. Niemand kann Dir verbieten mit Deinen Abonnenten zu kommunizieren. 

Diese Liste gehört Dir, Du allein entscheidest – wer alles Deine E-Mails liest. Du entscheidest, wie oft die Menschen von Dir hören. Niemand anderes – nur Du. Genial, oder?

Außerdem kannst Du via E-Mail viel mehr Vertrauen aufbauen. Du kannst Deine Expertise bestätigen, Deine Abonnenten persönlich ansprechen, Ihre Bedürfnisse segmentieren und alles personalisieren. Deine Abonnenten bekommen nur noch E-Mails zu den Themen, welche sie auch für relevant halten. Informationen zu den Themen die sie jetzt benötigen. Dies hat auch wieder einen Vorteil und ist bewiesen – mit E-Mail Marketing verkaufen sich Deine Produkte einfach besser.

Wenn das nicht ein Riesenbonus ist, dann weiß ich auch nicht. 😅

Nur Newsletter war gestern

Du kannst Dein E-Mail-Marketing vielseitig einsetzen und viele wunderbare Dinge kreieren. Zu Deinem E-Mail Marketing gehört nicht nur der Newsletter oder die Erinnerung, dass der Warenkorb noch voll ist. Du kannst Deine Leser mit nehmen, auf eine Reise. Sei kreativ – plumpes verkaufen funktioniert sowieso nicht mehr. Ob beim E-Mail Marketing oder auf den Social Media Kanälen.

Hinter jedem Account und hinter jedem Abonnenten sitzt ein Mensch, welcher sich mit Dir identifizieren möchte.

Preiskämpfe und Dumpingpreise sind Schnee von gestern. Heute musst Du mehr machen, darfst Spass haben und Dich verwirklichen.

Ich nenne es ja so gerne – Erlebnisse kreieren. Dein gesamtes Marketing soll ein kleines Abenteuer sein. Überrasche Deine Abonnenten, Leser, Follower und Kunden. Sei nicht ständig auf der Suche nach neuen Kunden, sondern „umgarne“ auch die Menschen, welche schon bei Dir gekauft haben. Mache sie zu wahren Fans und sie werden Dich weiterempfehlen.

Nutze Deine E-Mails nicht nur für News, sondern überlege Dir doch mal für was Du sie noch nutzen kannst. 

Du darfst die Regeln ändern, wenn Du verstanden hast, warum es sie gibt.

Hier sind einige Beispiele:

  • Du kannst Beziehungen aufbauen – indem Du personalisierte Mails versendest.
  • Du kannst Deine Markenbekanntheit steigern. Versende E-Mails immer dann, wenn Deine Kunden sie benötigen, nimm sie an die Hand und führe sie – zum Ziel.
  • Sende ihnen relevante Informationen, über ein Produkt, Updates, News, etc.
  • Bewerbe Deine Produkte.
  • Du kannst Deinen Terminkalender einbinden
  • Du kannst ihnen Erinnerungen senden.
  • Kreiere Online Kurse 
  • Nutze Aktionsmarketing
  • Zeige ihnen Reverenzen

Du kannst alltägliche Arbeitsabläufe automatisieren. Dinge die Du eh jedem Deiner Kunden erzählst, diese kannst Du ihm einfach per E-Mail senden. Pluspunkt ist, dass er es schriftlich hat und nichts vergessen kann. 🤪 Gerade, wenn Dich ein Kunde noch nie gesehen hat und Du ihm vorab Informationen zukommen lässt, dann lernt er Dich und Deine Räumlichkeiten schon etwas kennen. Die Absprungrate wird sich verringern.

Du hast unglaublich viele Möglichkeiten sie zu nutzen! Ich habe Dir jetzt nur ein Paar aufgezählt.

Und nochmal – all das, all Deine Arbeit erreicht zu 100% Deinen Abonnenten.

Nicht nur zu 20%, wie es bei den meisten Social Media Kanälen ist. Sondern zu 100%. Lass Dir das mal auf der Zunge zergehen und denke mal darüber nach. 😳 Gleichzeitig kannst Du vieles automatisieren. Dies bedeutet, dass Du es einmal aufsetzt. Einmal richtig Arbeit hineinsteckst und dann läuft es von selbst. Du kontrollierst, misst die Zahlen und optimierst nur noch.

Cool?

Ich liebe es!

by the Way… hier habe ich eine passende Checkliste für Dich

 

Bevor DU Dir einen E-Mailmarketing Anbieter sucht und startest, solltest Du…

Dir erstmal wichtige Fragen beantworten.

Was ist Dein Ziel?

Überlege Dir genau, was Du erreichen möchtest. Was möchtest Du bewerben, welche Handlung soll Dein Leser ausführen. Soll er etwas kaufen? Eine Dienstleistung buchen? Möchtest Du Deine Marke bekannter machen? Warum schickst Du ihm E-Mails?

Möchtest Du ihm ab und an Angebote senden? Möchtest Du ihm Deine Neuigkeiten erzählen und ihn auf die neuesten Produkte aufmerksam machen?

Möchtest Du automatisch versenden? Sogenannte Sequenzen einrichten? (Sequenzen sind E-Mails, welche automatisch versendet, werden sobald sich jemand in Deiner Liste anmeldet. Sie arbeiten immer für Dich – auch, wenn Du am Strand liegst.)

Oder beides? – Meine Empfehlung: arbeite mit Sequenzen und verschicke zusätzlich Newsletter.

Was wollen Deine Wunschkunden?

Überlege Dir, was Deine Kunden möchten. Lesen sie gern lustige Geschichten? Sind die eher formell und lieben sie eine klare Struktur?

Oder lesen sie überhaupt nicht gern und schauen sich lieber Videos an? Oder hören sie unterwegs lieber eine Audiodatei?

Frage Deine Kunden, wann sie am liebsten eine E-Mail von Dir erhalten möchten. Früh oder Abend? Welcher Wochentag passt ihnen besser?

Du darfst Umfragen starten und Deine Community mit einbinden. Natürlich findest Du solch Informationen auch heraus, indem Du Deine E-Mails einfach testest. Dein E-Mail Anbieter gibt Dir alle Informationen die Du brauchst, um ein effektives E-Mail-Marketing zu betreiben.

Denke daran: Zeit verschwenden kann jeder! Du möchtest Zeit sparen, daher bereite Dich vor und mach es nicht zwischen Tür und Angel.

Wie groß ist das Problem?

Wie schnell muss das Problem gelöst werden? Wie dringend ist ihr Bedürfnis das Problem zu lösen? Und in welchem Umfang muss es gelöst werden? Wie umfangreich wird der Weg zur Lösung sein, damit Deine Abonnenten auch ans Ziel kommen?

Wieso sollen sie sich in der Liste eintragen?

Jetzt kommt die Frage aller Fragen… warum sollen sie sich eintragen? Was bietest Du Deinen Lesern? Was ist an Deinem Newsletter so besonders? Wieso sollen sie sich in Deiner Liste eintragen?

Hast Du ein Freebie, welches Du ihnen zur Anmeldung schenkst? Wenn ja, dann achte darauf, dass es zum Ziel passt. Ein kleines Häppchen sozusagen, ein Problemchen was Du jetzt schon löst.

Überlege Dir, welches Format Du dazu nutzen möchtest.

Hier sind 5 Ideen:

  • Eine Checkliste
  • Ein E-Book
  • Ein E-Mail Kurs
  • Ein Video Kurs
  • Ein Workbook

Hier ist ein bisschen Fleiß und natürlich Deine Kreativität gefragt.

Spare nicht mit Informationen und erzähle Deinen Interessenten, was passieren wird.

Was können sie erwarten? Was wird passieren, wenn Du ihnen E-Mails sendest? Bekommen sie exklusiven Content? Wissen sie immer als erstes Bescheid?

Kommuniziere klar und deutlich, was passiert und wie oft sie eine E-Mail von Dir erwarten können.

Ja, überlege Dir auch – wie oft Du ihnen schreiben möchtest. Wöchentlich? Alle zwei Wochen? Gibt es einmal im Monat einen kleinen Report?

Denke daran, wenn Du es nicht halten kannst, dann wirst Du unglaubwürdig und das Vertrauen, in Deine Leistung – Deine Versprechen, wird sinken.

5. Wo möchtest Du Deine Liste bewerben?

Wie kannst Du Deine Marketinginstrumente so einbinden, dass Du Deine E-Mail Liste füllen kannst? Wo kannst Du sie bewerben? Welche Möglichkeiten stehen Dir zur Verfügung? Auf welchen Social Media Kanälen bist Du schon unterwegs?

Hast Du schon einen Blog? Einen Podcast? Kannst Du auf anderen Seiten darauf aufmerksam machen? Binde Pinterest, Deine Social Media Kanäle, Deine Visitenkarten mit ein. Es stehen Dir alle Türen offen. Du musst nur etwas Kreativität an den Tag legen. 

Das sind die wichtigsten Fragen, welche DU Dir vorab stellen solltest.

Schau Dir mehrere Anbieter an.

Hier kann ich Dir nur ans Herz legen, dass Du Dir einzelne Programme anschaust. Natürlich kommt es auch darauf an, was Du erreichen möchtest und wie intensiv Du das E-Mail Marketing betreiben willst.

Dann kommt es darauf an, wie Du sprachlich bewandert bist. Warum ich das so salopp sage? Weil viele E-Mail Anbieter keinen deutschen Support haben. Und einige noch nicht einmal eine deutsche Oberfläche.

Wenn Du also kein Englisch spricht, dann ist es blödsinnig, dass Du Dir einen englischen Anbieter heraussuchst.

Wenn Du mit einem englischen Support leben kannst, dann hast Du eine größere Auswahl und wirst auch sehr schnell fündig werden.

Worauf solltest Du achten?

Behalte die Kosten im Auge. Viele E-Mail Anbieter rechnen pro Abonnent ab, einige pro versendeter E-Mail. Hier sind Prepaid – oder Abonnentenmodelle gängig.

Achte darauf, dass der Anbieter DSGVO Konform ist. – Die meisten sind es aber mittlerweile.

Wenn Du nicht nur Newsletter versenden möchtest, sondern Sequenzen schalten möchtest, dann achte darauf, dass Du automatische E-Mails versenden kannst.

Intelligente Personalisierung und Segmentierung ist auch ein wertvoller Punkt, welcher Dein Anbieter mitbringen sollte.

A/B Splittesting ist natürlich auch beim E-Mail Marketing nicht zu unterschätzen. Bieten aber noch nicht alle an.

Vereinzelt wird Dir eine Testversion angeboten, nutze sie und mach Dich mit dem Programm vertraut. Wenn Du nicht zurechtkommst und es für Dich nicht wirklich passt, dann schau Dir noch ein anderes Programm an.

Lass mich wissen, wie ich Dir helfen kann…

Hier findest Du nochmal die Checkliste für Dein E-Mail-Marketing