Wie wendest Du es in Deinem Unternehmen an?

Alle reden von online Marketing und wie wichtig es sei, online präsent zu sein und auch dort Marketing zu betreiben.

Du hast aber ein offline Unternehmen und kannst online nicht verkaufen?! Es gibt viele Märkte wo es Online definitiv nicht zu einem Vertragsabschluss kommen wird.

Ja, so wie Dir geht, geht es vielen. Viele stellen sich die Frage, wie sie es nutzen sollen und ob Sie es überhaupt brauchen. Schließlich wird alles offline abgewickelt und die Kunden kommen so oder so.

Auch das ist richtig, aber ist es nicht schön, wenn Deine Kunden automatisch kommen? Ohne das Du ständig auf Messen gehen musst?! Oder, oder, oder

Ich möchte Dir nicht ausreden auf Messen zu gehen oder Netzwerk Veranstaltungen zu besuchen! Offline wird es immer geben und ist mindestens genauso wichtig! Aber, in der heutigen Zeit spielt sich Online sehr viel ab und die Menschheit neigt dazu, sich online über ALLES zu informieren. Ob es Kunden Rezessionen sind, Bilder von fertig Arbeiten, etc Egal was es ist. Deine Kunden informieren sich über Dich. Sie möchten sehen, wer Du bist, ob Du sympathisch bist und noch viel wichtiger – ob und wie Du ihnen helfen kannst. Wir leben im Überfluss und können uns aussuchen, wo wir hingehen.

Wie nutzt Du das Online jetzt für Dich aus?

Als Erstes überlegst Du Dir Dein Vertriebsziel.

Was möchtest Du mit Deinem Online Marketing erreichen? Welches Ziel steckst Du Dir?
Hast Du einen Tag der offenen Tür, möchtest Du „automatisch“ Kunden gewinnen, oder Deine Interessenten Vorqualifizieren und alltäglich Arbeitsschritte „automatisieren“?! Es gibt viele Möglichkeiten Online präsent zu sein und Online Marketing richtig anzuwenden.

Du Hast Dein Ziel definiert und wie gehts weiter???

Jetzt überlegst Du Dir, welche Schritte Du gehen musst um das Ziel zu erreichen. Hast Du eine Webseite? Wie sieht sie aus? Vielleicht sollte diese mal überholt werdenda sie momentan Deine Kunden eher abschreckt?

Du musst Deine Interessenten ja irgendwo hinschicken.

Hast Du keine Webseite, dann wenigstens eine Landingpage?!

Und bitte erzähle auf Deiner Webseite nicht nur, wie toll Du bist und was Du schon alles erreicht hast. Der Kunde möchte wissen, ob Du sein Problem lösen kannst und dann noch wie Du es machst. Was hat er davon, wenn er mit Dir zusammen arbeitet.

Natürlich sollst Du Dich nicht vernachlässigen Aber an erster Stelle steht der Kunde! – Nicht Du!

Dann überlege, wie Du den Kunden qualifizieren möchtest. Das heißt was musst Du dafür machen, dass Dein Interessent zu Dir kommt und mit Dir Kontakt aufnimmt?

Welche Daten benötigst Du von ihm, um mit ihm zu kommunizieren? Bedenke das der Kunde im Erstkontakt nicht viel von sich Preis gibt! Er vertraut Dir noch nicht und das hat nichts mit Deiner Person zu tun.
Daher hier mein Ratbelasse es bei der E-Mail-Adresse.

Überlege Dir, wie die Kundenreise aussehen soll. Der Kunde sucht Dich online auf und was erwartet ihn, wie sprichst Du ihn an, was ist, wenn er bei Dir gekauft hat?

Viele begehen den Fehler den Kunden dann fallen zu lassen. Meinst Du nicht, dass er wieder kommt, wenn er mit Dir zufrieden war? Wenn er nicht wiederkommt, dann empfiehlt er Dich vielleicht weiter?! Vernachlässige es nicht!

Wie bekommst Du seine E-Mail-Adresse?

In dem Du auf Deiner Webseite darauf aufmerksam machst, dass er eine Broschüre bekommt, eine kostenlose Anleitung, etwas kostenlosen eben. Bedenke, dass auch hier ein Problem gelöst werden muss! Aber alles halb so wild nimm Dir Zeit und überlege, was Deine Kunden immer fragen, was verstehen sie nicht, welche Informationen werden benötigt, um einen Schritt weiterzugehen?! Welche Fragen beantwortest Du stehst und ständig?

Was ist, wenn ich die E-Mail-Adresse habe?

Dann schickst Du ihnen E-Mails. Keine Angstauch das kann automatisiert werden. Du musst Dich nicht 3 in der Woche hinsetzen und E-Mails schreiben. 😉

E-Mail-Adressen sind sehr wertvoll!

Aber natürlich solltest Du Instagram, Facebook, Pinterest und co. nicht außer Acht lassen! Aber, bitte, bitte, bitte Mach nicht alles auf einmal. Du stürzt Dich ins Unglück und verbrennst Zeit. E-Mails zu schreiben und zu automatisierenja, das ist ein Thema, welches Du relativ schnell abgewickelt hast und dann nicht mehr viel Zeit investieren musst. Aber gerade die anderen Plattformen fressen viel Zeit, wenn Du Dich verzettelst und keine Strategie hast.

Welche Plattform ist die Richtige?

Was die Social Media Plattformen angeht, ist es schon etwas komplizierterhier such Dir bitte erstmal eine aus, dann beschäftige Dich mit Deiner Wahl-Plattform. Instagram ist nicht Facebook und verfolgt auch ein anderes Ziel und es bedarf eine andere Strategie. Auch die beliebten Facebook Werbeanzeigen sind eine Sparte für sich.

Pinterest gehört nicht zum Social Media! Pinterest ist, wie Google und YouTube, eine Suchmaschine. Hier suchen die Leute nach Lösungen und Inspirationen. Aber ist definitiv nicht zu unterschätzen.
(Ein Beispiel von mir: meine liebe Julia, von „Spreeweiss“ hat innerhalb von 4 Wochen Ihre erste Kundin über Pinterest generiert – und das umsonst, ohne Werbekosten und mit nur wenig Arbeitsaufwand)

Du siehst, Online Marketing gibt wahnsinnig viele Möglichkeiten auf und ja, hört sich erstmal kompliziert an. Hast Du aber verstanden, worum es geht, dann wird es Dir nicht mehr schwerfallen und Du wirst alles mit Leichtigkeit meistern.

Hast Du Fragen oder kommst einfach  nicht weiter, dann schreib mir doch einfach mal.

Ich beiße nicht und beantworte gern Deine Fragen!

Lässt Du Dich schon inspirieren?

Viele Menschen befinden sich in einem Contentstrudel, sprechen die falschen Kunden an und verlieren sich – in ihrem Marketing. E-Mail Marketing ist nicht tot – es sind die meisten Strategien, welche völlig veraltet sind.

Komm in die Community, lass Dich inspirieren und komm in die Umsetzung.

Markting darf einfach sein!