Buyers Remorse – die Kaufreue deines Kunden

Buyers Remorse – die Kaufreue deines Kunden

5 Tipps wie du sie vermeiden kannst 

Uhhh, wer kennt es nicht?!

Du kaufst etwas und bist total Euphorisch, willst Dein Produkt endlich auspacken und testen, oder die Dienstleistung endlich in Anspruch nehmen. 

Doch, dann kommst sie – sie lässt nicht lange auf sich warten – die kleine, fiese Stimme der Kaufreue. Sie ist auf einmal  da und Du bekommst ein ungutes Gefühl in der Magengrube. 

Diese kleine Stimme, die Dir sagt:

„Ah, das hättest Du nicht kaufen sollen!“ 

„Das war zu viel Geld!“

„Das hättest Du auch allein geschafft, dafür musst Du kein Geld ausgeben.“

Wir bereuen den Kauf und würden das Produkt/die Dienstleistung, am liebsten, zurück geben wollen.

Genauso geht es auch unseren Kunden. Sie haben diese kleine, fiese Stimme auch in Ihrem Kopf. 

Die Kaufreue, besser als Buyers Remorse bekannt. 

Die Kaufreue ist das Gefühl des Bedauerns. Sie kommt oft mit der Angst und dem Stress einher und kann dazu führen, dass der Käufer sein Produkt zurück gibt. 

Gerade Selbständige vergessen diesen Part sehr oft und dabei ist es wichtig, dass Du Dir einen Plan macht, wie Du die Kaufreue „verscheuchen“ kannst. Und der Kunde, anstatt der Kaufreue, eine schöne Erfahrung macht.

Wir können etwas dafür tun, dass sie nicht so stark ausgeprägt ist oder ganz weg bleibt.

1. Baue eine Beziehung auf

Baue, mit Deinen Kunden, eine Beziehung auf. Werfe ihnen nicht nur so Dein Produkt gegen den Kopf, sondern gebe ihnen vorweg schon etwas. Biete Mehrwert und helfe ihnen. Zeige ihnen, dass Du sie Wertschätzt und sie „ nicht nur“ Deine Produkte kaufen sollen.

Nein, Du verstehst sie. Du weißt, wie sie sich fühlen und kannst ihnen helfen. Kommuniziere es klar und deutlich. 

Wenn Du eine gute Beziehung zu Deinen Kunden aufbaust, ihnen nicht irgendwelchen Quatsch erzählst, dann werden sie Dir vertrauen! Und Vertrauen ist die beste Grundlage!

2. Erkläre Deinen Kunden, was sie erwartet

Erkläre Deinen Kunden, wie Dein Produkt ihr Leben, ihre Arbeit, ihr Business verändern wird. Zeige Deinen Kunden, worum es gehen wird und zähle die Benefits auf. Was hat Dein Kunde davon? Wie wird es ablaufen, wieso kann er garnicht scheiten auch, wenn er das Ziel nicht zu 100 Prozent erreicht? 

Arbeite nicht mit Angst. Sage Deinem Kunden NICHT was passieren wird, wenn er nicht kauft! Erzähle ihnen was passieren wird, wenn er kauft. Ermutige sie und stehe ihnen bei. Erkläre ihnen auch, wenn sie ihr Ziel nicht zu 100 Prozent erreichen – haben sie trotzdem den Grundstein gelegt.

Es ist nicht schlimm, wenn man auf anhieb nicht die 100% erreicht. Das Ziel ist der Weg und wir können alle nur besser werden, wenn wir daran arbeiten und auch aus unseren, nicht erreichten, Zielen lernen.

3. Schicke ihnen ein Dankeschön

Schicke Deinen Kunden ein Dankeschön! Es ist nicht selbstverständlich das sie Dir vertrauen, das sie mit dir arbeiten und das sie dir, ihre wertvolle Zeit schenken. 

Nimm ein kurzes Video auf und bedanke Dich. Erzähle ihnen, wie sehr Du Dich über ihr Vertrauen freust und das du happy bist, dass sie mit Dir den Weg gehen. Das Du für sie da bist und sie unterstützen wirst.

Überrasche sie doch einfach. Vielleicht kannst Du ihnen etwas Wertvolles bei packen. Etwas was sie nicht erwartet haben. 

4. Onboarding

Die meisten Kunden hören nach ihrem Kauf nichts mehr vom Verkäufer. Es interessiert sich niemand mehr für sie. So schade und eine komplett falsche Einstellung. 

Aber Du kannst es anders machen. 

Schicke Deinen Kunden, innerhalb 24 h, die Kontaktdaten für ihren Ansprechpartner. Wen können wie und wann erreichen. Schicke ihnen zusätzlich Informationsmaterial und beantworte nochmals alle Fragen. Schicke ihnen ein kleines Rund-um-Paket. Zeige ihnen auf, welcher Plattform sie Dich erreichen können, welche Blogartikel relevant wären, vielleicht ein kleines Workbook?!

Es ist egal, ob es auf Deiner Verkaufsseite stand. Du darfst Dich auch hier wiederholen.

5. Bringe Kunden zusammen

Du darfst Deine Kunden zusammenbringen. Lass sie sich vernetzen, zeige Testimonials. Wenn sie sehen, wie begeistern andere sind, wie sie Dein Produkt nutzen und sich gegenseitig weiterbringen, dann ist das ein Riesen Vorteil für Dich und Dein Produkt. Lass sie zusammen arbeiten, sich austauschen und sich gegenseitig pushen.

Hol Dir Regelmäßig Feedback ein. Frage nach Problemen, Hürden und natürlich – Frage sie, was ihnen richtig gut gefallen hat.

Und arbeite mit diesen Antworten. Nur so kannst Du Produkte kreieren, die Deine Kunden lieben. Wenn sie Dir vertrauen und Deine Produkte immer genial sind, dann verschwindet auch diese kleine, fiese Stimme. Beziehungsweise ist nicht mehr so groß!

Ich freue mich, dass Du hier bist! Lass uns connecten und erzähle mir, wo Deine Hürden sind, welche Fragen hast Du und wie gehst Du mit der Kaufreue um?

Hab einen tollen Tag

Janine