Kunde ist König, oder doch nur der fade Beigeschmack?

Kunde ist König, oder doch nur der fade Beigeschmack?

Unsere Welt entwickelt sich so rasant und hat sich in den letzten Jahren so sehr verändert. Wir stehen nie still, alles geht rasend schnell, wir rennen von A nach B, wir kommunizieren ganz anders, denken anders und hinterfragen alles.

Welcome New World…

Wie Bill Gates so schön sagte:

„Das Internet ist wie eine Welle: Entweder man lernt, auf ihr zu schwimmen, oder man geht unter.“

Erster Punkt, was viele noch verstehen müssen – das „Internet“ ist essenziell für die Business Welt. Und der zweite Punkt, den viele verstehen müssen – der Kunde ist nicht nur der fade Beigeschmack, er ist der König und ohne ihn kann unser Business nicht leben.

Unser König – der Kunde

Alle wissen, dass der Kunde sich aussuchen kann, mit wem er wo und wann arbeiten möchte.

-Und doch habe ich oft das Gefühl, dass der Kunde nur ein „fader Beigeschmack“ ist.

Der Kunde ist unser wertvollstes Gut und ich kann es nicht nachvollziehen, dass einige Unternehmen ihre Kunden „abspeisen.“ Der Kunde bezahlt doch schließlich Dein Gehalt, ohne den Kunden würde es Euer Unternehmen doch gar nicht geben.

Wieso wird das Thema Kunde von vielen nicht ernst genug genommen?

Mach Deinen Kunden zum König oder zur Königin

Unsere Kunden möchten etwas erleben, sie möchten sich besonders fühlen, sie möchten verstanden werden und sie möchten auf einer menschlichen ebene Kommunizieren.

Ein schmaler Grad in der heutigen Zeit und so sehr, wie ich die Technologie Liebe und verehre – manchmal doch gar nicht so leicht.

Wir vergessen, zwischen der ganzen Automatisierung und des ganzen digitalen Krams, oft auch, die menschliche Ebene. Wir schicken unseren Kunden Newsletter, Freebies und schreiben Blogartikel.

Aber unsere Kunden freuen sich auch, wenn wir sie Face-to-Face ehren und ihnen zeigen, dass sie wertvoll für uns sind.

Zeig Deinen Kunden, dass Du Dich über sie freust.

Wie kannst Du das tun?

Fangen wir mit Social Media an. Gerade hier super spannend und sehr easy. Hast Du einen neuen Follower, dann schick ihm doch eine kurze Nachricht – ein Video oder eine Audiodatei.

Face-to-Face – individuell auf ihn zugeschnitten. ! Keine Massennachricht!

Heiße ihn willkommen und gern darf er sich bei Dir melden. Vielleicht hat er ja schon die ein oder andere Hürde? Frag ihn. Interessiere Dich für ihn. So baust Du Dir eine Community auf, schaffst Vertrauen und hast gleich einen guten Eindruck hinterlassen.

Wenn Du E-Mail Marketing betreibst, dann gib Deinen Kunden öfter mal etwas mit. Es ist nicht selbstverständlich, dass Deine E-Mails gelesen werden. Schicke ihnen eine Audiodatei, ein Video oder was auch immer, wenn sie bei Dir etwas gekauft haben… oder, wenn sie sich in den Newsletter eingetragen haben. Bedanke Dich und sage ihnen, wie sehr Du Dich freust, dass sie jetzt zu Deiner Community gehören.

Noch ein Beispiel, Offline.

Natürlich – nicht nur Online. Offline genauso wichtig. Überrasche Deine Kunden doch einfach mal. Es muss ja nichts Großes sein. Etwas, dass ihnen zeigt, wie wichtig sie für Dich sind und das Du sie verstehst.

Zum Beispiel: mmh…

Okay, Du bist Hochzeitsplaner, oder Hochzeitsfotograf und ihr habt gerade ein Shooting gehabt. Ein Shooting für die Einladungskarten. Da Du weißt, das die Zeit vor der Hochzeit nicht einfach ist und viele gestresst sind, aufgeregt sind und sich vergessen … bereite doch ein kleines Picknick vor. Etwas Obst, ein kleiner Kuchen und Getränke. Es muss nichts Großes sein. Gib ihnen etwas, womit sie einfach nicht gerechnet haben.

Oder Du hast einen Online Shop. Natürlich weiß ich, wie schwierig es sein kann – allen Kunden eine Handgeschriebene Karte, einen kleinen Gruß – zu kommen zu lassen. Es ist Arbeit und niemand sagt, dass es einfach wird. Aber und das ist der entscheidende Part – es ist einfacher Kunden zu binden, als neue Kunden zu finden.

Was ein Wortspiel-

Man nennt es Overdelivern- vielleicht hast Du dieses Wort schon einmal gehört?! – und es muss nicht schwer sein.

Gib Deinen Kunden etwas, womit sie nicht gerechnet haben. Etwas, was nicht auf dem Angebot stand. Eine kleine Überraschung. Pack etwas -on Top.

Frage Dich:

Was Du anders machen kannst?

Wo Du Dich von anderen abgrenzen kannst?

Was kannst Du Deinen Kunden geben, was andere nicht machen?!

Mehr ist es nicht.

Aber – höre zu, kenne Deine Kunden. Es sollte schon zu Deinem Angebot passten und natürlich zu Deinem Kunden.

Wie machst Du es? Bekommen Deine Kunden etwas -on Top?

Hab einen wunderbaren Tag

Janine